Geek / Nerd-Topic

Ja, es gibt ihn wieder :ugly:

Geek / Nerd-Topic

Beitrag Nummer:#1  Beitragvon OzZ-M3 » Mi 30 Aug, 2017 11:38

Hier würde ich gern einen Topic eröffnen, wo man so richtig Geek/Nerd sein kann. Also alles, was Frauen nicht wollen  :ulaugh:

Ich bin zur Zeit an dem Thema Wurmloch / Allgemeine Relativitätstheorie.

Das ganze Thema ist sehr spannenden, auch wenn ich zugeben muss, nur 0,1 % davon verstehe  :usad:

Grundlegend besagt ja die ART:

Auszug Wiki:

Beschreibt die Wechselwirkung zwischen Materie (einschließlich Feldern) einerseits sowie Raum und Zeit andererseits. Sie deutet Gravitation als geometrische Eigenschaft der gekrümmten vierdimensionalen Raumzeit. Die Grundlagen der Theorie wurden maßgeblich von Albert Einstein entwickelt, der den Kern der Theorie am 25. November 1915 der Preußischen Akademie der Wissenschaften vortrug. Zur Beschreibung der gekrümmten Raumzeit bediente er sich der Differentialgeometrie.

Entsprechend würde das wohl im Sinne von "Bewegen" bedeuten, dass ein Wurmloch (oder eben Verbindung) zwei Punkte verbindet.  :uhm:

Demnach (und aus einigen Filmen) wird ja auch die Zeit beeinflusst. Würde das also bedeuten, wenn man durch ein Wurmloch fliegt (wenn das überhaupt möglich ist, weil man ja davon ausgehen muss, dass dort massive Kraft (Anziehung / Widerstand herrscht) dass man mit Zeitverlust zu rechnen hat (ähnlich wie in Interstellar) der durchaus Jahre beinhaltet. Wobei der Verlust eher in die Zukunft geht, also nicht rückwärts Zeit Verliert.

Aber würde das denn nicht in beide Richtungen gehen? Also mit der Zeit?  :gaga: Boar krass, ich verwirrte mich gerade selbst  :uno: Die Kraft die dort herrschen muss, muss ja so massiv sein, dass die Raumzeit gekrümmt wird. Das muss echt heftig da drin sein. Allerdings, wenn man da durch kommen sollte, wie wäre es möglich, das zu überleben? Mit einem Raumschiff? Möglich, wobei das Schiff ja massiv geschützt sein müsste, um die Reise zu überleben.  :usad:

Wenn man bedenkt, dass der Wasserdruck im Wasser schon bei ein paar hunter Meter schon gefährlich ist, wie sieht es dann im Wrumloch aus? Dazu kommt noch das Thema, kein Licht, kein Horizont, einfach nichts ist ja da (dunkel halt)  :uhm:

Ist ein Wurmloch eig. ein Schwarzes Loch?  :uhm: Nicht das ich da was durcheinander bringe.

Was meint ihr zu dem Thema?

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wurmloch
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Relativit%C3%A4tstheorie


Bild
OzZ-M3
Boardguard
Boardguard

Beiträge: 761
Registriert: Do 05 Feb, 2009 07:22
Wohnort: Hessen

Re: Geek / Nerd-Topic

Beitrag Nummer:#2  Beitragvon Chris Sabion » Mi 30 Aug, 2017 12:46

Redest Du von einem Wurmloch, oder von einem schwarzen Loch?  :uhm:
Der Zeitverlust in Interstellar fand nicht beim Flug durch das Wurmloch statt, sondern beim zu nahe kommen an das Schwarze Loch als sie auf Millers Planet landeten.
Kip Thorne hat jedenfalls im Making of schön erklärt, dass die Anziehungskraft eines schwarzen Lochs so stark sein kann, dass die Zeit selbst von ihm angezogen wird.
Das wiederum ist der Grund (laut Einstein), weswegen nichts und niemand der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs entfliehen kann, denn das würde bedeuten, man reist rückwärts durch die Zeit, was nach Einstein nunmal unmöglich ist.


BildBildBild
Chris Sabion
Senior Marine
Senior Marine

Beiträge: 13351
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 13:11
Wohnort: Dortmund

Re: Geek / Nerd-Topic

Beitrag Nummer:#3  Beitragvon OzZ-M3 » Mi 30 Aug, 2017 13:16

Gute, Frage, ich bin jetzt selbst verwirrt.

Ich denke, das Wurmloch ist dann eher das, was ich meinte. Ich habe da wohl das Wurmloch mit dem Schwarzemloch zusammen geworfen xD

Aber verhält sich ein Wurmloch nicht ähnlich? Wie im Film Thor zb. wird ja auch ein Übergang / Durchgang zu zwei Welten möglich.  :uhm:

Da findet ja die ART bei beidem Anwendung.

Ziemliches wirrwarr  :usad:  Ich sagte ja, 0,1 % durchblick bei mir.  :ulaugh:

Also sind das zwei verschiedene Dinge, das Wurmloch & Schwaresloch.


Bild
OzZ-M3
Boardguard
Boardguard

Beiträge: 761
Registriert: Do 05 Feb, 2009 07:22
Wohnort: Hessen

Re: Geek / Nerd-Topic

Beitrag Nummer:#4  Beitragvon Chris Sabion » Mi 30 Aug, 2017 14:27

So wie ich das bisher immer verstanden habe wird als Wurmloch eine Einstein-Rosen-Brücke bezeichnet (eigentlich eher umgekehrt), ein Übergang zwischen zwei Punkten in der Raumzeit...während ein schwarzes Loch entsteht wenn ein Stern kollabiert, dessen Masse zu groß geworden ist.
Ein Wurmloch hat also nicht die Eigenschaft, Materie, Licht und Zeit anzuziehen.


BildBildBild
Chris Sabion
Senior Marine
Senior Marine

Beiträge: 13351
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 13:11
Wohnort: Dortmund

Re: Geek / Nerd-Topic

Beitrag Nummer:#5  Beitragvon OzZ-M3 » Mi 30 Aug, 2017 15:16

Aso, das macht jetzt auch Sinn.

Da kommt mir gerade der Film in den Sinn, Event Horizon.

Das Raumschiff hat ja eine übergang geöffent, müsste in dem Fall ein Wurmloch gewesen sein. Sodass die Raumzeit gekrümmt wird (also einfach gesagt, Punkt A wird auf Punkt B gepresst) umso eine Reise schnellstmöglich durchzuführen.

Somit wären Wurmlöcher "Erschaffen" während schwarze Löcher eher Natürlich entstehen  :uhm: Interessant.

Basierend auf den Fakten, wäre also eine Reise im Schwarzen Loch nicht zu empfehlen. Vielmehr die Frage, wäre das überhaupt möglich  :ulaugh:

Gott, das ist ja ein Thema, was kein Ende findet. Dennoch sehr spannend.

Mein Gott, was wäre, wenn wir es schaffen würden, Wurmlöcher zu erschaffen?  :ulaugh:

Wäre das nicht auch wie im Film Doom? Die sind da doch auch durch ein Wurmloch gereist zum Mars?


Bild
OzZ-M3
Boardguard
Boardguard

Beiträge: 761
Registriert: Do 05 Feb, 2009 07:22
Wohnort: Hessen

Re: Geek / Nerd-Topic

Beitrag Nummer:#6  Beitragvon Vladch » Mi 30 Aug, 2017 17:50

Hier scheint ja sehr viel durcheinander geworfen zu werden, wobei Sabion zumindest noch ein bisschen Ahnung hat  :uglybarrel:

1. Schwarze Löcher wurden bereits (indirekt) nachgewiesen, Wurmlöcher existieren bisher nur als Konzept/Hypothese (es gibt weder Beobachtungen, noch eine wissenschaftlicheTheorie)
2. Schwarze Löcher haben aufgrund ihrer konzentrierten Masse einen Effekt auf Raum und Zeit; beide werden von der riesigen Masse angezogen, was bedeutet, dass der Raum als auch die Zeit unendlich lang werden wenn man in ein schwarzes Loch fliegen würde. Das bedeutet gleichzeitig, dass man das Ende eines schwarzen Loches nie erreichen kann. Dieses Problem wird auch in Interstellar beschrieben und gezeigt.
3. Es gibt verschiedene Arten von Wurmlöcher-Konzepten: manche kann man durchschreiten, manche verhalten sich wie ein unendliches schwarzes Loch. Die grobe Definition eines Wurmlochs ist die Verbindung zwischen zwei unterschiedlichen Punkten in der Raum-Zeit; das bedeutet dass sie sowohl enorme als auch kurze Distanzen als auch Zeiten oder beides miteinander verbinden. Räumliche Wurmlöcher werden gerne in Sci-Fi Filmen verwendet, weil sie elegant das Problem der Zeit von interstellaren Reisen umgehen (Star Gate, Sliders, u.v.m.). Zeitliche Wurmlöcher werden deutlich seltener in Filmen verwendet obwohl sie genauso funktionieren (Beispiel: Terminator). Dei Einstein-Rosen-Brücke ist eine Möglichkeit eines Wurmlochs.
4. In Wurmlöchern kann die Zeit normal verlaufen oder aber auch beschleunigt oder entschleunigt ablaufen - dies ist abhängig von dem jeweiligen Konzept was man in Betracht zieht; ein Wurmloch könnte sich also theoretisch so verhalten wie ein schwarzes Loch, wobei das Wurmloch laut Definition immer einen Ausgang/ anderes Ende haben muss. Das schwarze Loch hat keins.

Weitere Fragen?

PS: Frauen können auch Nerds sein.  :uparanoid:


Bild Bild Bild Bild Bild Bild
Vladch
Vladchmachine
Vladchmachine

Beiträge: 6209
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 14:26

Re: Geek / Nerd-Topic

Beitrag Nummer:#7  Beitragvon OzZ-M3 » Mi 30 Aug, 2017 19:16

Wow, sehr gut erklärt  :thumb:

Ich denke, wenn man versuchen würde, so ein Wurmloch zu erschaffen (Theoretisch) - müsste man da massive Energie aufbringen?

Zudem, wie könnte man das Ausmaß denn begrenzen? In dem Fall ist es ja eine Naturgewalt.

Ich kann mir vorstellen, ähnlich wie in Filmen, das eine Art Ring, (und deren Durchmesser) die Größe der Wurmlöcher beeinflussen kann? Ähnlich wie bei Seifenblasen?

Aber, würde das Wurmloch dann nicht alles anziehen? Da es ja Theoretisch mögliche wäre, dass sich ein Wurmloch wie ein Schwarzes Loch verhalten kann.

Interessant: Eingang in ein Wurmloch ist ein Schwarzes Loch?


PS: Frage mich nicht warum, aber ich muss dabei immer an den CERN denken, wobei bei Teilchenbeschleunigung eher ein Schwarzes Loch entstehen würde?  Gab es nicht vor einigen Jahren die Befürchtung bei einem Test, dass man eine Art Blackhole erschaffen könnte und somit alles vernichten?  :ugly:

PPS: Nerd-Girls rocken  :jay:


Bild
OzZ-M3
Boardguard
Boardguard

Beiträge: 761
Registriert: Do 05 Feb, 2009 07:22
Wohnort: Hessen

Re: Geek / Nerd-Topic

Beitrag Nummer:#8  Beitragvon Vladch » Do 31 Aug, 2017 12:32

Wenn du den Youtube-Link gesehen hast, weisst du ja, wieviel Energie notwendig ist, um ein Wurmloch zu erschaffen und zu stabilisieren. Das Ausmaß kann man durch die Engerie/Masse beeinflussen. Das Wurmloch ist kugelförmig, daher ist ein Ring nicht notwendig bzw. bringt in diesem Sinn nicht besonders viel. Aber auch hier wird eben nur von einem hypothetischen Wurmloch gesprochen, das auf Einsteins ART basiert. Es gibt ja auch Alternativen zu Einsteins ART und dann auch folglich alternative Wurmlöcher, die von Natur aus stabil wären. Da Wurmlöcher aber eben nur als Konzept existieren ist es schwer zu ermitteln, ob und wie sie existieren bzw. stabilisiert werden.
Ein schwarzes Loch zieht ja auch nur alles aus der Umgebung an; ab einer gewissen Distanz ist der Energieaufwand, um nicht mehr vom schwarzen Loch angezogen zu werden, so gering, dass man dieser Umgebung entfliehen kann. Genau so wäre es auch beim Wurmloch nach Einstein-Rosen.
PS: Bei CERN bzw. dem LHC hatten einige Nicht-Wissenschaftler Angst, dass man den Urknall wiederholen/nachbilden könnte, was dann zur Zerstörung des uns bekannten Universums geführt hätte. Das ist natürlich völliger Quatsch.


Bild Bild Bild Bild Bild Bild
Vladch
Vladchmachine
Vladchmachine

Beiträge: 6209
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 14:26

Re: Geek / Nerd-Topic

Beitrag Nummer:#9  Beitragvon OzZ-M3 » Mi 20 Sep, 2017 10:13

Da hast du Recht.

Ein heftiges Thema.


Bild
OzZ-M3
Boardguard
Boardguard

Beiträge: 761
Registriert: Do 05 Feb, 2009 07:22
Wohnort: Hessen

Re: Geek / Nerd-Topic

Beitrag Nummer:#10  Beitragvon OzZ-M3 » Mo 14 Jan, 2019 15:32

Nehmen wir mal jetzt kurz Abstand zum Thema Schwarze Löcher und co (ähnlich wie mein Liebesleben  :ulaugh: )

Der Anfang - Und wie ich unten auf die Idee / den Gedanken kam

Heute totalen Müll geträumt. Irgendwie war ich mit meinem Bruder, Al (Alberto, der von Youtube  :gaga: ) und einem anderen Kerl den ich nicht wirklich kenne und einer Frau unterwegs. Also Al und der Typ den ich nicht kenne haben eine Frau angehalten (Wohl eine Art Frau Doktor ?) welche ins Auto steigen sollte. Was sie auch tat, fuhren aber nur 2 Meter bis zur Eingangstür?  :usad:  #wtf

Dann sind wir in das Gebäude, was wohl eine Art Krankenhaus war? Jedenfalls waren da Typen und haben gewartet. Wir also auch, als ich dann meinem Bruder was zu trinken holen wollte, stand Leslie Nielsen neben mir und wir haben uns kurz unterhalten und dann hab ich ne Cola und Brötchen aus dem Kühlschrank geholt? #wasisthierlos

Und jetzt kommt das eig. Thema, worauf ich hinaus will  :ulaugh:

Was zum Teufel war das? Da bin ich dann direkt aufgewacht und hatte im Kopf, ob es möglich wäre, von einem Atom bzw. von Uran z.b. die Radioaktivität abzuspalten? Sprich, das Atom so zu verändern, dass es die Strahlung verliert? Spalten / Zerteilen usw.

Ist das überhaupt möglich? Ein Atom so derart zu verändern, dass wir dessen Beschaffenheit verändern können? Ich bin kein Dr. oder Professor, also sorry wenn hier jetzt nur Kacke bei raus kommt, aber dieser Gedanke schoss mir heute Morgen wie ein Messer in den Kopf. Fragt mich nicht wieso oder warum, aber es war so!

Aufgewacht und sofort dieser Gedanke! Werd ich jetzt verrückt oder so?  :uhm:

Nachtrag:
Man müsste ja während der Fusion / Kernspaltung die Strahlung bekämpfen, wenn ich das so recht im Kopf habe. Bei Uran wird glaube ich mit Neutronen auf den Kern geschossen - worauf hin dieser "bricht" bzw. "gespaten" wird. Richtig? Da raus entstehend ist die Gammastrahlung - oder?  :uhm:


Bild
OzZ-M3
Boardguard
Boardguard

Beiträge: 761
Registriert: Do 05 Feb, 2009 07:22
Wohnort: Hessen


Zurück zu Toberaum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron